Skip to main content

✓✓✓ Werte dein Outfit mit modischen Schmuckstücken auf!

Silberkette für Herren

Wenn Mann an Accessoires denkt, dann denkt Mann eher selten an Ketten und Armbänder. Doch diese Schmuckstücke sind schon längst nicht nur Frauen vorbehalten.  Modeschöpfer haben sich einiges ausgedacht um Ketten, Armbänder und Ringe auch der Männerwelt zugänglich zu machen. Mittlerweile können diese Schmuckstücke in jedem gut sortierten Juwelier oder Schmuckgeschäft gefunden werden.

Die Auswahl an Formen, Farben und Materialien ist sehr groß, so dass Sie mit Garantie eine passende Kette finden werden. Die passende Silberkette zum Silberarmband für Herren finden Sie durch den Produktfilter.

Ob Gold oder Perlen oder Holz, es ist alles vertreten was das Herz begehrt. In diesem Ratgeber können Sie alles über Silberketten erfahren. Silbersorten und Ihre Eigenschaften, sowie Unterschiede zu anderen Materialien können Sie hier finden. Was Sie beim Kauf beachten müssen und warum auch das Internet sich immer mehr anbietet erfahren Sie hier ebenfalls. Reinschauen lohnt sich also.

Allgemein

Einst wurde dieses Edelmetall in der Frühzeit für weißes Gold gehalten. Daher stammt auch die Phrase „das weiße Gold“. Da die Ägypter nur über eine Legierung aus Gold und Silber verfügten und die beiden Metalle nicht trennen konnten, wurde es fälschlicherweise für Gold gehalten. Es wurde bei den Ägyptern auch Mondmetall genannt. Für eine Zeit lang war Silber sogar wertvoller als Gold. Dies lag unter anderem auch an den Eigenschaften dieses Metall.

Mit der Zeit wurde Gold immer wertvoller und Silber rückte in den Hintergrund und spielte auf dem Weltmarkt und in der Gesellschaft eine untergeordnete Rolle. Wo um Gold ganze Kriege geführt wurden und auch heute noch werden, so hat Silber sich in anderen Bereichen still und heimlich zum neuen Gold etabliert. So ist in der E-Branche und in der Wissenschaft ein gerne benutztes Element. Es leitet von allen Metallen Wärme und Elektrizität am besten, weswegen viele Stecker und Anschlüsse mit Silber beschichtet sind oder sogar ganz aus Silber gefertigt sind.

Silber ist etwas härter als Gold und schimmert in reinem Zustand silbern-weiß. Im Gegensatz zu Gold hat Silber aber einen erheblichen Nachteil, den viele bestimmt noch von Großmutters Tischbesteck kennen: Silber läuft schwarz an, es oxidiert. Es gibt aber Möglichkeiten dies zu unterbinden. Daher gibt es auch verschiedene Silbersorten die gleich erläutert werden. Ein großer Teil des Silbers findet als Schmuck oder Haushaltsgegenstand Verwendung. Es ist deutlich günstiger als Gold, wirkt aber fast genauso edel wie das Gold.

Silbersorten

Wie auch schon beim Gold, ist Silber nicht gleich Silber. Es gibt Unterschieden bei den Legierungen, wenn diese auch nicht so erheblich sind, wie beim Gold. Letztlich sind auch hier die Änderungen der Materialeigenschaften wichtig und diese bestimmen auch den Preis des Silbers. Wie beim Gold, kann man auch beim Silber erkennen, mit welches Silbersorte man es zu tun hat. Auch in Silberketten ist in der Regel eine Zahl eingraviert, die verrät was man am Hals trägt.

Ein großer Unterschied zum Gold ist die Angabe des Feingehalts. Beim Silber wird nicht von Karat gesprochen, wie es beim Gold oft üblich ist. Bei der Angabe des Feingehalts des Silbers wird meist auf die Prozentzahl zurückgegriffen. Es wird dabei immer das Komma weggelassen. So hat reines Silber den Feingehalt von 9999, also 99,99 %. Jedoch ist es wie Gold viel zu weich, um Ketten daraus herzustellen. Es findet wie Gold meistens als Wertanlage in Form von Barren oder Münzen Verwendung.

Silbersorten aus denen Schmuck hergestellt werden kann:

800er Silber

Das 800er Silber hat bereits einen hohen Anteil an Silber mit 80 %. Das Legierungsmetall ist meist Kupfer. Aber auch andere Metalle wie Zink oder Germanium finden als Legierungsmetall Verwendung. Zweck des Legierens, ist das härten des Silbers zur Verwendung als Gebrauchssilber.
Wegen des für Schmucks relativ geringen Silberanteils, findet es deshalb eher selten den Weg zum Juwelier. Es ist Gebrauchssilber und kann zu Besteck oder anderen Haushaltsgegenständen verarbeitet werden. Aber auch in der Technik und im Handwerk, sowie in der Chemie kann dieses Silber verwendet werden. Das 800er Silber ist in der Regel relativ preisgünstig.

835er Silber

Mit einem Silbergehalt von 83,5 % ist das 835er Silber ebenfalls relativ hart und beständig. Die restlichen Bestandteile sind meistens Kupfer und Nickel. Aber auch Platin und Germanium, aber auch Kobalt können für diese Legierung verwendet werden. Ziel ist meistens eine hohe Härte des Silbers. Ähnlich wie beim 800er Silber, findet auch das 835er Silber eher in der Industrie und bei der maschinellen Verarbeitung Verwendung. Gelegentlich kommt es als Gebrauchssilber auch in Besteck vor. Hauptsächlich ist 835er Silber aber bei Gebrauchsgütern zu finden. Beim Juwelier muss man nach 835er Silber also auch nicht fragen.

900er Silber

Mit 90 % Silberanteil, wird diese Silbersorte bereits in der Schmuckherstellung und Veredelungen verwendet. Durch seinen Kupferanteil ist es immer noch hart genug, aber auch edler als beispielsweise 800er Silber. Beim Kauf von Schmuck aus 900er Silber sollte aber darauf geachtet werden, dass das Schmuckstück nickelfrei ist. Zwar ist dies heutzutage eher selten und meist sind Kupfer oder auch Platin Legierungsmetalle, aber gelegentlich kann es doch vorkommen, dass Nickel enthalten ist. Da 900er Silber dazu neigt anzulaufen, sollte es rhodiniert sein. Dies verhindert ein Anlaufen des Silbers und dem damit verbundenen Putzen und polieren des Silbers.

925er Silber

Vielen wohl besser bekannt als Sterlingsilber, ist das 925er Silber wohl die häufigste Silbersorte auf dem Markt. Mit guten 92,5 % Silberanteil gehört es schon zu den Edelsilbern. Die 7,5 % Kupfer oder Platin reichen aus, um dem Material eine ausreichende Härte für die Schmuckverarbeitung zu verleihen. Für Schmuck wird diese Silbersorte auch verwendet. Ringe, Armbänder, Uhren und Ketten werden daraus hergestellt. Der Name Sterling geht zurück das Großbritannien des 12. bis 20. Jahrhunderts. In dieser Zeit war Sterling Silber ein Münzmetall und somit ein Zahlungsmittel. Zwar heißt die heutige Währung Pound Sterling, Silber ist aber keins mehr enthalten, wäre auch zu teuer.

958er Silber

Bei dieser außergewöhnlichen Silbersorte handelt es sich um eine Legierung aus 95,8 % Silber und 4,2 % Kupfer. Britanniasilber, wie 958er Silber auch genannt wird, wurde bis 2012 für die Anlagemünze Britannia  verwendet wurde. Jedoch wird seit 2013 auf 999er Silber zurückgegriffen. In der Schmuckherstellung wird Britanniasilber wohl eher keine Rolle spielen, da wegen des geringen Kupfergehalts wohl auch die Härte der Legierung eher gering ist. In der Vergangenheit wurde es noch für Silberbleche und Dekorative verwendet. In der heutigen Zeit ist es eher eine Legierung für Sammler und ist eher im Antiquitätengeschäft zu finden

999er Silber

Wie auch beim Gold, ist 999er Silber reines Silber. Es hat somit einen Silberanteil von 99,9 %. Gesteigert werden kann dies noch mit dem 9999er Silber, welches um 0,09 % mehr Silber enthält. Da es ähnlich wie Gold im reinen Zustand sehr weich ist, eignet es sich eher nicht als Gebrauchssilber. Münzen, Barren und Wertanlagen werden aus Silber gefertigt und spielen bei den Börsen eine größere Rolle als beim Juwelier. Zusätzlich zu seiner geringen Härte, hat reines Silber auch die Eigenschaft anzulaufen. Es eignet sich daher auch eher nicht zum Versilbern von Objekten. Dies ist mit ein Grund weshalb Stecker und Anschlüsse eher mit Gold überzogen werden, obwohl es das schlechter leitende Material ist.

Weißgold

Sie fragen sich bestimmt was Weißgold in der Kategorie Silber zu suchen hat. Nein, es ist kein Fehler auf dieser Seite. Wenn man sich die Legierungsanteile anschaut, dann wird schnell klar, das Weißgold mehr Silber als Gold ist. Mit gerade mal 8 bis 9 Karat ist in Weißgold etwa doppelt so viel Silber wie Gold enthalten. Nur in Deutschland kann dieses Weißgold überhaupt noch als Gold vermarktet werden. Wer also den Touch von Gold in seiner Kette haben möchte, der wird mit Weißgold fündig.

Neusilber

Es klingt wie Silber, ist es aber nicht. Neusilber verdankt seinen Namen dem silberähnlichen Aussehen. In Wirklichkeit ist aber nicht Quäntchen Silber in dieser Legierung enthalten. Aus Kupfer, Nickel und Zink besteht diese Legierung wirklich. Auch geringe Beimischungen anderer Metalle können enthalten sein. Neusilber ist relativ günstig und dennoch sehr beständig. Jeder von uns hat eine Form von Neusilber bei sich zu Hause oder besser gesagt im Portmonee. Der weiße Teil der 1- und 2-Euromünzen besteht aus dieser Legierung. Auch Schmuck kann aus dieser Legierung hergestellt werden. Man muss diesen Schmuck auch nicht putzen, da es korrosionsbeständig ist.

Was ist noch zu beachten?

Silber ist zwar weitaus weniger teuer als beispielsweise Gold oder Platin, es verführt aber dennoch eine Menge Kriminelle und Händler zum Fälschen des Edelmetalls. Im Vordergrund stehen dabei immer die Gewinne und jedes Mittel ist den Fälschern dabei recht. Silber ist im Gegensatz zu Gold wesentlich einfacher zu fälschen, was auch an der silber-weißen Farbe des Metalls liegt. Die typische Goldfarbe zu fälschen ist wesentlich schwerer.

Oft werden die Silberfälschungen aus billigem Zink hergestellt, welches lediglich versilbert ist. Auch Tafelsilber ist in der Regel meist versilbert und besteht nicht aus reinem Silber. Fälscher haben hier also leichtes Spiel. Professionelle Fälscher achten auch darauf ein möglichst originalgetreues Gewicht zu kopieren.  Doch mit einfachen Mitteln kann eine Fälschung dennoch schnell enttarnt werden. Die Gewichtsprobe kann schon schnell Aufschluss bringen. Ein Profi würde die Echtheit mit Salpetersäure prüfen.

Um Fälschungen zu vermeiden können Sie einiges tun. So sollten Sie Plattformen wie eBay eher fernbleiben. Fälschungen sind hier nicht allzu selten anzutreffen. Auch vor fernöstlichen Anbietern sollten Sie sich hüten. In China ist man im Fälschen schon Weltmeister. Und wer ganze Städte kopieren kann, der wird auch ein Edelmetall fälschen können. Doch nicht der asiatische Raum birgt Risiken. Auch von Silber aus Osteuropa und dem Nahen Osten sollte man die Finger lassen, wenn man keine böse Überraschung erleben möchte.

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie bei seriösen Anbietern oder dem Juwelier kaufen. Dort bekommen Sie oft auch ein Echtheitszertifikat ausgestellt. Generell sollten Sie auch schauen, dass kein Nickel im Silber enthalten ist. Nickel führt bei vielen Menschen zu allergischen Reaktionen. Diese sind unschön und machen das Schmuckstück wertlos. Es kommt aber heutzutage – zumindest in Europa – nur noch selten vor, dass überhaupt noch Nickel in Schmuck verarbeitet wird.

Silberkette Online Kaufen

Fallen die Worte Schmuck, Silber und Gold, dann werden diese meist mit Banken, Juwelieren und Tresoren in Zusammenhang gebracht. Doch längst ist Schmuck nicht nur eine Angelegenheit des Juweliers. Zwar kann man beim Juwelier Ketten, Armbänder und anderen Schmuck begutachten, doch der Preis ist oft sehr hoch. Im heutigen Zeitalter hat sich das Internet auch für den Verkauf von Edelmetall Schmuck etabliert.

Die Aspekte der Garantie und Echtheit werden mittlerweile nicht nur vom Juwelier geboten, sondern auch von Onlineanbietern. Doch wer vergibt diese Garantien über die Echtheit? Ist meine Silberkette für Männer sicher nicht nur versilbert? Und ist der Kauf und der Versand überhaupt sicher? All das sind fragen die zunächst aufkommen können. Doch diese Zweifel kann man schnell ausräumen.

Wer bei verifizierten Onlineshops nach Silberketten sucht, der ist meist am richtigen Ort gelandet. Wer mit Edelmetall und Schmuck handeln möchte, der braucht dazu ein Gewerbe und eine Bescheinigung. Und in Deutschland kriegt man diese nicht ganz so einfach. Und wer diese erst hat, der wird wohl kaum mit Fälschungen sein Geld verdienen wollen. Die meisten Auktionshändler auf eBay und co. verfügen über eine solche Bescheinigung nicht. Hier sollte man also eher aufpassen. Zwar wirken die geringen Preise verlockend, aber über echtes Silber sollte man sich dann nicht mehr freuen. Der Teufel steckt bekanntlich im Detail.

Die Bezahlung Ihrer Silberkette stellt sich als ziemlich bequem und einfach heraus. Mit gängigen Zahlungsmitteln wie PayPal, Überweisung, Rechnung und Kreditkarte ist es ganz einfach den Onlineeinkauf zu bezahlen. Die Bezahlung nimmt meist nur wenige Minuten in Anspruch und kostet nur wenige Mausklicks. Auch was den Versand angeht können Sie sich getrost zurücklehnen. Das Paket oder Einschreiben kommt innerhalb weniger Tage nach Zahlungseingang bei Ihnen an. Achten Sie aber darauf, dass es tatsächlich als Einschreiben oder Paket versendet wird. Nur so ist es versichert und nur so kann man es verfolgen.

Fazit

Ebenso wie Goldschmuck eignet sich auch Silberschmuck für Männer. Silber hat eine sehr neutrale Farbe und ist farblich sehr zeitlos. Es eignet sich für viele Outfits und ist für Männer vielleicht sogar geeigneter als Gold. Männerketten aus Silber gibt es in vielen Ausführungen und Formen und auch namhafte Hersteller bieten Silberkette an. Meist wird Sterlingsilber verwendet und nur selten eine andere Silbersorte. Gekauft werden kann ganz bequem vor dem Bildschirm und innerhalb weniger Tage kommt Ihr Einkauf bei Ihnen zu Hause an.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...